Hugendubel-Preis: Beste buchwissenschaftliche Masterarbeiten an der Münchner LMU ausgezeichnet


München, 11.11.2015. Der Alumniverein des Münchner Studienganges Buchwissenschaft "BuWi.Phil e.V." hat gestern Abend zum achten Mal den Hugendubel-Preis für die beste buchwissenschaftliche Abschlussarbeit vergeben. Die Auszeichnung ging dieses Jahr an zwei Gewinnerinnen: Die Studentinnen Luise Hertwig und Anne Seifert.

Luise Hertwig beleuchtete in ihrer Masterarbeit das Thema "Transfer aktueller deutschsprachiger Literatur nach Frankreich - Entwicklung, Akteure und Tendenzen in der Belletristik". Anne Seifert widmete sich in ihrer Arbeit dem aktuellen Thema "Self-Publishing" und ging dabei der Frage nach, ob sich Self-Publishing zu einem Geschäftsmodell der Zukunft entwickeln wird.

"Wir gratulieren den Gewinnerinnen und freuen uns, in diesem Jahr zwei so fundierte Arbeiten aus dem Fachbereich Buchwissenschaft prämieren zu können", sagte Thomas Nitz, Geschäftsführer Hugendubel.

Ein Teil des Preisgeldes kommt auch in diesem Jahr wieder dem Studiengang  Buchwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) zugute. Mit dem Geld werden unter anderem neue Lehraufträge, Unterrichtsmaterialien, studentische Projekte und wissenschaftliche Veranstaltungen finanziert.

Über Hugendubel:
Mit deutschlandweit rund 90 Filialen, Hugendubel.de, eBook.de und Hugendubel Fachinformationen ist Hugendubel die größte inhabergeführte Buchhandlung Deutschlands. Als Familienunternehmen in 5. Generation bekennt sich Hugendubel eindeutig zum Buch und macht sich für die Verzahnung von Online-, Digital- und Filialgeschäft im Buchhandel stark. So ist Hugendubel Mitinitiator und Mitgründer des erfolgreichen eReaders tolino. 1893 in München gegründet, beschäftigt Hugendubel heute deutschlandweit 1700 Mitarbeiter.

Pressekontakt Hugendubel:
Sophie von Klot
Leitung Unternehmenskommunikation
089-5523 3759
presse@hugendubel.de